Allgemeine Geschäftsbedingungen

Bei Übergabe des Materials hat der Mieter etwaige Einwendungen unverzüglich zu erheben,
so dass der Vermieter Abhilfe schaffen kann, andernfalls gilt das Objekt als vertragsmäßig geliefert.
Der Mieter trägt die Gefahr für das vermietete Material einschließlich Rüstzeug etc., ab Festplatz
bis zum Widereingang.

Die Benutzung von Hallenteilen als Unterlage von Einbauten, für Leitungen usw., das Streichen von Holz- 
und Eisenteilen, das Anbringen von Reklamen, Dekorationen etc. auf Stoffteilen,
ist nur mit meiner vorherigen schriftlichen Erlaubnis gestattet. Eine Umstellung der Hallen ist nicht gestattet,
sie bedingt in jedem Fall einer Entschädigung.

Baugelände und Bauplatz: Für die Absperrung und Bewachung des Bauplatzes, der Zeltbauten usw.
ist der Mieter verantwortlich.
Ober- und unterirdische Leitungen, Kabel, alte Fundamente, und sonstige Hindernisse, die einen normalen
Aufbau beeinträchtigen, sind vom Mieter vor Baubeginn auf seine Gefahr zu entfernen. Für eventuelle
Schäden, die anlässlich der Baumaßnahmen am Bauplatz über oder unter der Erde entstehen, haftet der
Mieter. Die Wiederherstellung des Bauplatzes in den ursprünglichen Zustand ist Sache des Mieters.
Unvorhergesehene Erschwernisse der Auf- und Abbauarbeiten, die durch mangelhaftes Baugelände oder
erschwerte Zufahrt  bedingt sind, verpflichten den Mieter zum Ersatz der dadurch entstehenden Mehrkosten.
Schlammboden, Torf- Moorerde, sowie bindiger Boden breiiger oder weicher Struktur und
Boden mit zu hohen Grundwasserstand sind zur Aufstellung von Zelthallen unzulässig.

Rücktritt vom Vertrag:

Der Rücktritt vom Vertrag ist schriftlich zu erklären, ansonsten ist er nichtig und der volle Mietpreis zu
entrichten.

Übernimmt der Mieter die gemietete Zelthalle nicht, so hat er die bis zum Rücktritt bereits aufgelaufenen 
Kosten zu vergüten, mindestens jedoch 25 % der Auftragssumme. Erfolgt der Rücktritt des Mieters nicht
mindestens 10 Wochen vor dem vereinbarten Übernahmetag, so hat der Mieter die volle vereinbarte
Miete zu ersetzen. Im Winter hat der Mieter dafür zu sorgen, dass bei anfallendem Schnee die Halle
beheizt wird, da Zelthallen für Schneelasten in statischer Hinsicht nicht berechnet sind. Sollte infolge der
Nichteinhaltung dieser Vorschrift Schaden an den Zelthallen entstehen, so haftet der Mieter für die Kosten
der Wiederbeschaffung. Der Vermieter übernimmt die Feuerversicherung für sein Material, sowie die
Haftpflichtversicherung beim Auf-und Abbau, soweit es sich um durch dieses verursachte Personen- und
Sachschäden handelt,nicht jedoch in Fällen von höherer Gewalt. Deckungssumme für Personenschäden  
€ 2.000.000,-. Deckungssumme für Sachschäden   € 1.000.000,-. Tritt infolge von Umständen, die der
Vermieter zu vertreten hat, eine wesentliche Änderung der Aufbaukosten oder des Wertes des
Mietobjektes ein, so kann der Vermieter, ohne schadenersatzpflichtig zu werden, vom Vertrag zurücktreten.

Unsere Angebote sind unverbindlich, Zwischenvermietungen bleiben vorbehalten!

Erfüllungsort für Lieferung und Zahlung ist Ravensburg.

                                                                 RUF ZELTVERLEIH